private


darum bin ich so, wie ich bin

in frankfurt erblickte ich im august 1976 als tochter von ildiko und robert und als schwester von bea das licht der welt. genau in der stadt, in der ich heute am liebsten auflege. (k)ein zufall. in einer szene-bar in frankfurt fing alles an – ein freund von mir legte dort als DJ auf. er wollte nur eine kurze pause machen – also habe ich übernommen, nur eine halbe stunde. aber die hat gereicht, um soviel blut zu lecken, dass mich die magie der musik nie mehr wirklich losließ. ich habe weiterhin viel geübt und nach nur zwei monaten hatte ich meinen ersten gig.


ping pong bis zum pokal

doch bis ich meine liebe zur musik wirklich ausleben konnte, führte mich mein pa durch eine ganz andere welt: die des sports. tischtennis – aus meinem hobby wurde harte disziplin. jede woche training und wettkämpfe. landesmeisterschaften, weltmeisterschaften und turniere, turniere, turniere. ja, ich habe an der tischtennisplatte dank familie, freunden und vor allem dank meines vaters viel erreicht. vom ehrgeiz gepackt und von meiner stärke angetrieben gründete mein vater im jahr 1989 in liechtenstein einen eigenen verband. mit mir als einzige profi-tischtennisspielerin.


18 und frei!

tischtennis war nie wirklich meine leidenschaft. und darum hatte ich mit meinem vater den deal: mit 18 entscheide ich selbst! so tauschte ich im august 1996 offiziell die tischtennisplatte gegen den plattenteller. endlich lebte ich meinen traum. meine liebe zur musik ist ungebrochen, seit ich kind war. mit 10 jahren habe ich an kassettendecks radiomusik geschnitten. die disziplin im sport hat mir geholfen – das konzentrierte training widmete ich fortan den turntables. bis zu 9 stunden am tag - training, training und nochmal training. über tapes, damals gab es noch keine CDs, habe ich recorded und gemixt – 90 minuten auf kassette und diese dann in clubs verteilt. die ersten festen aufträge kamen rein. heute produziere ich und lege als DJane in den angesagtesten clubs und bei den großartigsten events für meine kunden auf. in frankfurt schlägt mein herz für meinen resident club – dem King-Kamehameha. im sommer kommt der King-Kamehameha beach club und das King-Kamehameha club schiff als mein zweites zuhause dazu.


danke.

es ist eine ehre, die liebe zur leidenschaft zum beruf machen zu dürfen.